Fashion Revolution Week

Fashion Revolution Week

Rana Plaza - die Kosten von Fast Fashion

Am 24. April 2013 stürzte ein neunstöckiges Gebäude in Bangladesch zusammen, in dem sich fünf Textilfabriken befanden. Es kamen 1138 Menschen ums Leben, über 2000 wurden verletzt. Es handelt sich hierbei um das bisher größte Unglück in der Textilindustrie.

Unter den Firmen, die im Rana Plaza-Gebäude produzierten gehören Benetton, El Corte Ingles, KiK und Mango. Weitere Firmen, deren Etiketten in den Trümmern gefunden wurden, bestritten ihre Geschäftsbeziehungen zu den Fabriken.

Seit nun mehr acht Jahren findet jährlich in der Woche um den 24. April die „Fashion Revolution Week“ statt, die auf die Missstände in der Textilindustrie aufmerksam machen und zur Verbesserung beitragen soll.

Fakt ist, die Herstellung unserer Kleidung ist aus sozialer genauso wie aus ökologischer Sicht nicht mehr tragbar. Die Kosten für ein günstiges Fast Fashion Kleidungsstück muss irgendwer tragen. Wenn es nicht wir als Konsumenten*innen sind, dann ist es die Natur und die Menschen in der gesamten Lieferkette.

who made my cloth?

Quelle: https://www.publiceye.ch/de/themen/mode/gesundheit-sicherheit-arbeitsplatz/bangladesch/rana-plaza Stand 20.04.2021